Zum Hauptinhalt springen
Alle KollektionenEinbindung von Dritthersteller-Ladelösungen (OCPP)
Einbindung von Dritthersteller-Ladelösungen (OCPP)
Einbindung von Dritthersteller-Ladelösungen (OCPP)
Vor über einer Woche aktualisiert

Ladelösungen anderer Hersteller können über OCPP (Open Charge Point Protocol) an das LADEportal angebunden werden. Unter anderem können damit folgende Funktionen bequem zentral gesteuert werden:

  • zentrale Benutzerverwaltung

  • Authentifizierung per RFID-Karte/-Fob & per LADE-App

  • Anlernen neuer RFID-Karten/-Fobs

  • Ad-hoc Laden mit Giro- und Kreditkarte und eRoaming (Nutzung fremder Ladekarten)

  • Abrechnungsmanagement

  • Anbindung an Hotelsysteme

Beachten Sie: Aktuell werden Geräte von Drittherstellern nicht in das Last- und Energiemanagement von LADE einbezogen. Für solche Geräte muss separat sichergestellt werden, dass der Stromanschluss nicht überlastet wird.

Im Folgenden wird die Einbindung zunächst allgemein beschrieben. Da die Einrichtung bei verschiedenen Herstellern unterschiedlich funktioniert, stellen wir zusätzliche Hinweise für einzelne Produkte zur Verfügung.

OCPP-Ladepunkt im LADEportal anlegen

Wenn Sie noch keinen Account für das LADEportal haben, registrieren Sie sich zunächst unter app.lade.de/register.

Falls Sie mehrere Organisationen verwalten, wählen Sie die gewünschte Organisation aus.

  1. Wechseln Sie im Menü unter Ladeinfrastruktur auf die Seite Standorte.

  2. Erstellen Sie einen "Standort", falls dies nicht bereits geschehen ist. Eine Anleitung für diesen Schritt finden Sie unter Ladepunkte einrichten > Standort anlegen.

  3. Geben Sie einen Namen für den Stromanschluss ein und klicken Sie auf speichern.
    Die weiteren Felder können Sie unausgefüllt lassen.
    Beachten Sie, dass Angaben zur Kapazität des Stromanschlusses nur durch eine qualifizierte Elektrofachkraft eingegeben werden dürfen!

  4. Klicken Sie auf Verteilung hinzufügen (der Stromanschluss muss vorher gespeichert werden) und geben Sie einen Namen für die Verteilung ein.
    Beachten Sie, dass die Angaben zur Kapazität der Verteilung nur durch eine qualifizierte Elektrofachkraft eingegeben werden dürfen!

  5. Klicken Sie auf Gerät hinzufügen und anschließend auf OCPP Ladepunkt hinzufügen. Geben Sie einen Namen für das Gerät ein und klicken Sie auf Speichern.

  6. In einem Popup-Fenster erhalten Sie die Daten, die für die Einrichtung der OCPP-Verbindung Ihres Gerätes zum LADEportal benötigt werden:

  7. Im Menü unter "Ladeinfrastruktur" > "Ladepunkte" finden Sie nun Ihren OCPP-Ladepunkt. Der Status ist "Noch nicht installiert" solange das Gerät sich nicht mit unserem LADEportal verbunden hat.

    Die OCPP-Verbindungsdaten zur Konfiguration können Sie jederzeit auf dieser Übersichtsseite des Ladepunkts einsehen.

OCPP-Verbindung am Ladepunkt einrichten

Nun können Sie Ihren Ladepunkt mit dem LADEportal verbinden. Sollten Sie mehrere OCPP-Ladepunkte im Master-Slave-Verbund betreiben, müssen Sie nur den Master an die LADEcloud anbinden.

Die notwendigen Konfigurationsschritte unterscheiden sich je nach Hersteller teilweise deutlich voneinander. Grundsätzlich benötigen Sie jedoch immer diese Daten:

  • Seriennummer
    Die Seriennummer Ihres Ladepunkts im LADEportal wird bei der Einrichtung z.B. als Chargepoint Identity bezeichnet.

  • OCPP Communication Type
    Wählen Sie hier OCPP 1.6 JSON aus.

  • OCPP Backend URL
    Diese URL besteht aus vier Teilen. Bei manchen Herstellern werden diese getrennt voneinander abgefragt:

    • wss:// - Netzwerkprotokoll WebSocket (wird nicht immer benötigt)

    • api.lade.de - Adresse für die Anbindung (address)

    • 433 - Portnummer (port)

    • /ocpp/ocppj/ - Pfad (path)

    • Bei manchen Herstellern muss die Seriennummer des Ladepunkt (s.o.) an die OCPP Backend URL angehängt werden:
      wss://api.lade.de:443/ocpp/ocppj/OCPP00001234

  • Secure Central System Connection

    Aktivieren Sie diese Option.

  • Authentication Method

    Wählen Sie BasicAuthentication.

  • OCPP Autorisierungskey
    Passwort des Zugangs zum LADE-Server (authorization key)

Eine mögliche Eingabemaske für die Einrichtung sehen Sie hier:

Hat dies Ihre Frage beantwortet?