Alle Kollektionen
LADEgenius
Installation
Begrenzung durch Netzbetreiber
Begrenzung durch Netzbetreiber

Digitaler Eingang zur Leistungsdrosselung am Energiemanagementsystem LADEgenius nach §14a EnWG

Vor über einer Woche aktualisiert

Der digitale Eingang des Energiemanagementsystems LADEgenius wird mit einem Rundsteuersignalempfänger verbunden, um die Ladeleistung der Infrastruktur bei Netzüberlastung zu drosseln. Wenn der Netzbetreiber eine Drosselung anordnet, sendet der Rundsteuersignalempfänger ein Signal an das LADEgenius-System. Dieses Signal aktiviert die vordefinierte Leistungsreduktion, um die Netzstabilität zu gewährleisten. Die Drosselung erfolgt in verschiedenen Stufen, die im System konfiguriert werden können. Diese Maßnahmen sind Teil der Regelungen nach §14a EnWG, um das Stromnetz vor Überlastung zu schützen.

Die Nutzer werden über eine Drosselung per App und Signalisierung am Ladepunkt darauf aufmerksam gemacht das sich der Ladeplan verändert und das geplante Ladeziel ggf. nicht erreicht werden kann. Die Ladeplanung wird automatisch angepasst und optimiert.

Weitere Stichwörter zum Thema: Rundsteuergerät, Dimmen, Drosseln der Ladeleistung, Digitaler Eingang, Herunterregeln, Energieversorgungsunternehmen (EVU)

Hat dies Ihre Frage beantwortet?